Das Schröpfen

Das Schröpfen ist ein mehr als 5000 Jahre altes Therapieverfahren.
Mit Hilfe von Schröpfköpfen werden an bestimmten Körperzonen positive Reize durch Unterdruck gesetzt.

Man unterscheidet dabei drei Formen:

  • blutiges Schröpfen (so genannter „kleiner Aderlass“)
  • unblutiges (trockenes) Schröpfen
  • Schröpfkopfmassage

Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert und eine Umstimmung erreicht. Dabei werden die reflektorischen Beziehungen Hautzonen und Organen genutzt (Headsche Zonen) und so regulierende Reize gesetzt.

Das Schröpfen ist eine eigenständige Therapieform, die aber gut auch mit anderen Therapieformen kombinierbar ist.