Homöopathie

So lautet das Grundprinzip der Homöopathie: similia similibus curentur
„Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden“

Homöopathie = homoios (griech. ähnlich) + pathos (griech. Leid)

Diesen Satz prägte der deutsche Arzt und Apotheker Samuel Hahnemann (1755-1843), der Begründer der klassischen Homöopathie.
Er besagt, dass eine Substanz, die beim gesunden Menschen bestimmte Krankheits-symptome hervorrufen kann, beim kranken Menschen eben diese oder ähnliche Symptome zu heilen vermag.
Mit den medizinischen Behandlungsmethoden seiner Zeit höchst unzufrieden, entwickelte Hahnemann diese Heilmethode, um seinen Patienten sicher zu helfen. Die Arzneien werden in verschiedenen Verarbeitungsformen und Potenzierungen dargereicht.

Homöopathische Mittel bewirken einen Heilreiz auf den Organismus.
Zu beachten ist hierbei, dass der Körper genügend Energiereserven mitbringt, um diesen zu beantworten.

Wichtig ist die geduldige Mitwirkung und genaue Selbstbeobachtung des Patienten während der Behandlung mit homöopathischen Mitteln.